Lichteinfluss für ein Portaitbild

In der Blog Serie „FOTOKURS Appetithäppchen“ schreiben unsere Auszubildenden über Fotografie, Licht, Fotoshootings, Bildbearbeitung, etc. und berichten von Erfahrungen und Wissenswertem aus ihrer Fotografenausbildung.

In der Studiofotografie spielt die Beleuchtung mit den Studiolampen eine ganz entscheidende Rolle für das Endresultat. Es geht dabei nicht einfach darum etwas „hell“ zu machen, damit genügend Licht für ein Portraitbild vorhanden ist. Das Licht wird sehr bewusst gesetzt. Die Lichtsetzung ist dabei u.a. von der Perspektive des Fotos, vom gewünschten Ausdruck der Person vor der Kamera, vom Hintergrund und sogar von der Gesichtsform der portraitierten Person abhängig.

Ihr habt Euch bestimmt schon gefragt, wieso wir die Lampen bei einem Shooting genau so hinstellen oder immer wieder verschieben und was das so bewirken kann. Heute zeigen wir Euch mal an einem Bildbeispiel mit Corinne, was ein unterschiedlicher Lichtaufbau für ein Portrait bewirken kann.

Lichteinfluss Portrait

Licht von vorne in unserem Portrait Experiment

Beim ersten Bild kommt das Licht von vorne. Das ganze Gesicht ist ausgeleuchtet. Danach sind wir mit der Lampe immer weiter um Corinne herumgegangen, damit Ihr sehen könnt, was das veränderte Licht Setup im Portraitfoto bewirkt.

Man sieht deutlich, wie die rechte Gesichtshälfte immer mehr im Schatten verschwindet und der Fokus dadurch auf der linken Seite des Gesichts liegt.

Licht von hinten macht dem Portrait eine Silhouette

Wenn die Lampe beim Portraitfoto dagegen hinter dem Model steht, gibt es einen Hell-Dunkel-Effekt. Es ist ein schönes Gegenlicht entstanden, das die Silhouette des Kopfes betont und einen interessanten Kontrast bildet. Das Gesicht ist dafür allerdings dunkel. Hier bräuchte man nun eine zweite Lampe, um das Gesicht zu belichten.

Wenn das Licht der Lampe dafür von der Seite kommt, gibt es einen interessanten Schatten im Gesicht. Dadurch wirkt es kantiger, was einem Portraitfoto einen aussergewöhnlichen Charakter verleihen kann.

Wie Ihr seht, lohnt es sich in der Portraitfotografie auch einmal ein bisschen mit dem Lichtaufbau und den Lampen zu experimentieren um so verschiedene Effekte zu erzielen und interessante und außergewöhnliche Portraitfotos zu gestalten.

Wichtig ist ein bewusster Umgang mit dem Licht. Jedes gesetzte Licht muss in seiner Position, Höhe, Neigung und Stärke richtig sitzen. Aber davon bei einer anderen Gelegenheit mehr… 🙂

1 Kommentar
Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nie veröffentlicht oder geteilt. Obligatorische Felder sind markiert *

Menu